Das Glück jeden Tages

 

13.01.2017

Freitag der 13. – graues, windiges Regen-Schnee-Schnuddel-Wetter

dagegen hilft Erinnerung – Sonne – Berge – Weite………………………….

09.01.2017

In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt,
bewegt sich die Vorsehung. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären,
geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt 
durch die Entscheidung und sorgt für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begeben-
heiten, Hilfen. 
Was immer du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Macht, Genius, Magie. 
Beginne jetzt. 
(Johann Wolfgang Goethe)

 

05.01.2017

Das ist die Himmelsleiter, sie hängt bei mir und gewinnt an Symbolik

Unser Leben ist kein Traum, aber es soll und wird vielleicht einer werden.

Novalis

04.01.2017

Schon vier Tage ist das neue Jahr ins Land geschlichen……….

Wir brauchen viel Liebe, um dem Leben einen Sinn zu geben

Die Chancen dafür stehen gut. Immer und überall

 

30.12.2016

 

 

 

 

 

 

Warum können Engel fliegen? Weil sie sich leichtnehmen.

(G K Chesterton)

11.02.2016

10-02-16_Geburtstag

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist andere Pläne zu machen!!

06.02.2016

Tulips

So ein Sonnentag tut Körper und Seele gut.

 

03.02.2016

2014-09-06 11.05.00-2

Früher ward ihr einmal wild.

Lasst nicht zu, dass sie euch zähmen.

Isodora Duncan

02.02.2016

IMG_20141224_190951

Unit with diversity

Deutschlands neue Einheit geht nur über Vielfalt und eine ganze Menge Geduld.

(Beckmann)

IMG_20141224_190910

 

01.02.2016

P1050758

I don’t want you to like my Pictures.

I WANT TO STOP YOUR HEART:

(Mark Rothko)

 

31.01.2016

Abendhimmel Wetzlar

Wenn du durch harte Zeiten gehst und alles gegen dich zu sein scheint, wenn du das Gefühl hast, es nicht mehr eine Minute länger zu ertragen, dann gib nicht auf, weil dies die Zeit und der Ort ist, wo sich die Richtung ändert.

 

09.11.2015

Wetzlar-20130408-00198

Bunt und ein bisschen verrückt – das macht den Alltag leichter.

13.10.2015

IMG_2008

Dass ich am Wasser lebe, empfinde ich immer wieder als Glück. Alles ist im fluss und fließt und fließt und fließt……………..

14.09.2015

…..das Glück endlich wieder meinen Blog entdeckt zu haben ………….

Feuerwerk der Gefühle.....

Knall und Peng und los geht’s!

13.05.2015

Wie oft erlauben wir uns mal ganz verrückt zu sein? Wir haben es alle in uns und lassen es nur nicht raus. Und wenn es dann doch mal rausrutscht …………………………?

Desert

24.04.2015

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man schönes bauen.

(Johann Wolfgang Goethe)

 

31.03.2015

P1050148

  • Das Leben, das ich selbst gewählt
  • (Hermann Hesse)

Ehe ich in dieses Erdenleben kam ward mir gezeigt, wie ich es leben würde. Da war die Kümmernis, da war der Gram, da war das Elend und die Leidensbürde. Da war das Laster, das mich packen sollte, da war der Irrtum, der gefangen nahm. Da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte, Da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

Doch da waren auch die Freuden jener Tage, die voller Licht und schöner Träume sind, wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage, und überall der Quell der Gaben rinnt. Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden, die Seligkeit des Losgelösten schenkt, Wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden als Auserwählter hoher Geister denkt.

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute, Mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel. Mir ward gezeigt die Wunde draus ich blute, Mir ward gezeigt die Helfertat der Engel. Und als ich so mein künftig Leben schaute, Da hört ein Wesen ich die Frage tun, ob ich dies zu leben mich getraute, denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme — »Dies ist das Leben, das ich leben will!« — gab ich zur Antwort mit entschlossener Stimme. So war‘s als ich ins neue Leben trat Und nahm auf mich mein neues Schicksal still. So ward ich geboren in diese Welt. Ich klage nicht, wenn‘s oft mir nicht gefällt, Denn ungeboren hab ich es bejaht.

 

27.03.2015

cropped-image31.jpg

Ich faste nun schon fünf Tage und fühle mich wohl und ausgeglichen. Ich bin sehr klar im Kopf und eher in mich zurückgezogen. Es ist eine gute Vorbereitung auf mein Retreat über Ostern.

24.03.2015

P1050222

Heute ist mein bester Tag  –  heute etwas bewegen!

19.03.2015

ob die wohl hält - yes

ob die wohl hält – yes

Früh aufgestanden und als erstes geschrieben – der Angst vor dem Anfang den Schneid abgekauft.

15.03.2015

Reisfelder im Abendlicht

Reisfelder im Abendlicht

Das höchste Ziel in meinem Leben ist zu sein, wer ich bin und zu werden wozu ich fähig bin.

Das ist Chance und Herausforderung an jedem Tag.

11.03.2015

P1040760

Am Montag durfte ich eine Lektion mit Tulku Lobsang, einem hohen buddhistischen Meister und einem Doktor der tibetischen Medizin erleben.

„Die Kombination von Bewegung, Atem-Technik und Visualisierung öffnet Blockaden in den Kanälen, wodurch die Energie frei fließen kann. Dies gibt dem Körper Energie und dem Geist Klarheit.“

Es gab mir einen Tag der intensiven Bewegung, danach Muskelkater an Stellen, die ich nicht vermutet hatte und eine Klarheit für meinen Geist, so dass ich meine Schreibblockade überwinden kann – welche Freude und dazu haute noch der klare Sonnenschein.

24.01.2015

P1050756

Wenn du etwas nicht kannst: Lerne es.

Wenn du etwas nicht möchtest: Ändere es.

Wenn du festhängst und keinen Ausweg kennst: Lass dir helfen.

 

23.01.2015

P1050191

Ich wünsche für die Frauen keine Macht über Männer,

aber die Macht über sich selbst.

(Mary Wollstonecraft Britische Schriftstellerin, 1759 – 1797)

Ein „altes“ Thema, immer wieder aktuell. Ich werde mir heute Zeit nehmen

mich mit mir zu beschäftigen.

 

09.01.15

die letzte Rose

Das neue Jahr ist schon 9 Tage alt

und eines Tages sagt die Stimme deines Herzens klar und deutlich „Jetzt“ und nichts und niemand kann dich aufhalten.

(Jochen Mariss)

28.12.2014

IMG_20141228_124946_Winterbild   Ein Wintersonnentag ist einfach herrlich.

08.12.14

P1050102

Heute scheint, trotz anderer Vorhersagen die Sonne und der Himmel leuchtet blau –  wie schön!

04.12.14

P1050026

Glück und Sinn im Leben

Es ist unsere Aufgabe im Leben, uns ein Leben zu schaffen, dass wertvoll ist und das seinen eigenen Sinn hat. Glück verbinden wir häufig mit der Befriedigung von Bedürfnissen. Das Glück suchen und finden wir im Jetzt, der Sinn ergibt sich aus der Verbindung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. All das verwebt sich zu einer Geschichte oder einem Handeln, dass, wenn wir bewusst damit umgehen,  Sinn (des Lebens) ergibt.

Diese Gedanken haben mich heute sehr erfüllt auf der Suche, dem Weg, zu einer sinnvollen Aufgabe, der ich mich stellen möchte.

26.11.14

Gichtwasser hält alles feucht

Und eines Tages sagt die Stimme deines Herzens „Jetzt“ und nichts und niemand kann dich aufhalten. (Jochen Mariss)

 

24.11.14

Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.

Astrid Lindgren

12.11.14

Liebe deine Gefühle – sie sind deine Kinder

Unsere Gefühle fallen nicht zufällig vom Himmel wie saurer Regen, sondern sie sind unsere eigen Kreationen. Sie gehören zum Wesentlichen unseres menschlichen Daseins und wollen verstanden und bejahend gefühlt werden, damit sie aus unserem Körper hinausfließen und weiterziehen können. Das Wort „Emotionen“ zeigt an, dass sich Gefühle bewegen wollen: E-Motionen heißt im übertragenen Sinn „Energie in Bewegung“.

Wir verhindern jedoch, dass sich unsere Gefühle bewegen und fließen können, indem wir sie ablehnen, unterdrücken, verdrängen und bekämpfen. Das kann auf die Dauer nicht gut gehen, sondern macht uns unglücklich und unseren Körper krank.

(Robert Betz, Willst du normal sein oder glücklich)

11.11.2014

Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling.

Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.

(Hans Christian Andersen)

Heute ist mein Schreiben endlich wieder in den Fluss gekommen, ich freue mich!

05.11.2014

Träume sind wundervoll. Wenn wir ihnen anschließend Leben einhauchen.

Ich habe einen Traum und teile ihn meinen Freunden mit und sie teilen ihn mit mir. So entsteht Energie und „Hauch“, der dem Traum sicher zum Leben verhilft.

 

02.11.2014

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.

Maria von Ebner-Eschenbach

Es ist immer schön mit Freunden den Glauben an die eigene Kraft wach zu halten oder wieder zu erwecken.

 

30.10.2014

Ärger  –  Gestern habe ich mich richtig geärgert, weil ich bei einem Fluganbieter eine Beschwerde loswerden wollte. Der Ärger potenzierte sich als ich insgesamt 70 Min in Warteschleifen verbrachte und dann mit meinem Anliegen doch nicht zu einem, für mich positiven, Ergebnis kam

Abends las ich dann in einem Blog zur Gewaltfreien Kommunikation:  Ärger ist ein „wertvolles“ Gefühl.  „Jedes Mal wenn ich mich aufrege, habe ich die Chance zum Üben“. (M.B.Rosenberg)

Ich hatte heute eine große Übungschance!

 

25.10.14

An einem Tag wie diesem………….

Zu wirklichem Erfolg gehört auch das Feuer der Intensität, die das Leben freudig umarmt und unsere Kraft, Lebendigkeit und Lebenslust weckt.

21.10.14

P1050708

Wieder Zuhause – alles ist vertraut und doch fremd.

Yes I need a plan  –   but first I breathe, thrust and let it go  –  and see what happens, so I breathe more easily!

27.09.14

Das Glück einer wunderbaren Abendstimmung am Mekong

26.09.14

Jeden Abend zwischen 17:30 und 16:30 Uhr, so auch heute,  kann man hier die Mönche in den Klöstern chanten oder beten hören. Wenn frau sich still dazu setzt ist dies ein Moment der Einkehr und Ruhe. Anschließen habe ich mit im Hubiskus eine Fußmassage gegönnt und die Ruhe und Entspannung vertieft, wundervoll!

25.04.14

Manchmal ist des einen Glück, das Unglück eines anderen? Heute Abend fuhr eine junge Frau mit ihrem Moped auf das vor einem Lokal geparkte Auto der Familie Neuer, dass ich dort geparkt hatte.  Glück für mich, dass das Auto geparkt war und genügend Menschen dies gleich bezeugten. Glück empfand ich, dass der jungen Frau außer ein paar Prellungen und sicher einem Schock nichts passiert war. Alles andere ist Laos pur, was ihr in meinem Bericht nachlesen könnt.

 

 

24.09.14

Heute habe ich mich richtig glücklich gefühlt, als ich zum einen ein schönes Geschenk für eine gute Freundin und einen guten Freund gefunden, gekauft und mir endlich ein Andenkenbild ausgewählt  habe. Und ich hatte das Gefühl, dass der Verkäufer, ein junger Künstler, hier in Luang Prabang auch über das Geschäft glücklich war.

 

22. 09.14

image   image

Zu dem kleinen Menschenwesen, das jetzt Elias – Lewin heißt, gesellte sich seit zwei Tagen hier im Guesthouse ein kleines Hundebabymädchen. Sie rührt den Mutterinstinkt in mir und löst Freude und Glück aus.

20. 09. 14

Meine Schutzengel waren aktiv und ich danke allen Kräften für ein Glück und einen guten Ausgang. was war passiert: ich bin für Irene und ihr Hilfsprojekt in Laos manchmal Geldbote. So auch gestern. dieses mal kam der Abholer für das Geld, für mich unvermittelt, ohne Absprache ins Guesthouse. Da ich das Geld nicht da hatte, nahm ich das Fahrrad und fuhr rasch zur Bank. Holte das Geld, fuhr zurück und übergab es. Dazu muss ich sagen, dass ich mich für den Geldautomat an der Bank entschieden hatte, obwohl er Gebühr kostet und ich oft sonst woanders hingehe.

Am Abend als ich mir den Kids bei der Hüpfburg bezahlen wollte stellte ich mit Erschrecken fest, dass meine Kreditkarte nicht an ihrem Blitz war. Eiskalt lief es mir über den Rücken und ich registrierte, dass ich das Geld genommen und die Kreditkarte nicht eingesteckt hatte. Hier in Laos kommt erst das Geld und dann nach einer Weile erst die Karte. Ich war offensichtlich so in Gedanken gewesen, dass ich zum ersten mal hier vergaß auf meine Karte zu warten. Nach dem ersten. Moment des Schreckens kehrte wieder Ruhe in mich ein und ich dachte, sie wird im Automat eingezogen sei, denn diese Sicherheitsvorkehrung haben sie hier auch, oder es wird ein ehrlicher Mensch sie in der Bank abgeben.

Auf dem Rückweg wär in der Bank noch Licht. Ich hielt an und machte Bekanntschaft mit der Sicherheitsmannschaft, vier oder fünf junge Männer, die in der Bank ihre Betten auf dem Boden aufgebaut hatten und gerade dabei waren auf dem Thresen ihre Abendmahlzeit, Suppe, Reis und diverse andere ‚Plastktüteninhalte, auszubreiten. sie waren höflich und einer radebrechte in Englisch, tomorrow ten a clock.

Noch immer sagte ‚mein Bauch‘, es ist gut, du musst nichts weiter unternehmen. Erst im Bett vor dem Schlafengehen überdachte ich die Situation nochmals und merkte dann doch eine Unsicherheit, denn mit der Karte kann Mann ja ohne weiteres im Internet bestellen und beza n, auch ohne Passwort.

Heute Morgen auf dem Weg zum Markt sah ich, dass die Bank schon auf hatte und ging hinein. Der Angestellte hörte sich mein Anliegen an, fragte nochmals, ob ich sicher sei, dass die Karte im Automaten verblieben sei. Dann rief er in der Zentrale an, dass der Mensch mit der Schlüsselgewalt für den Automaten kommt. Ich sollt ca. Dreißig Minuten warten und beobachtete dabei den Geldautomat und bat in meinem inneren inständig darum, dass nach mir nicht gleich ein weiterer Kunde zu dem ATM gekommen war. Schon nach zwanzig Minuten, für asend schnell, kam der Laote aus der Zentrale mit dem großen Schlüsselbund.

Und……. Ein Mamonent der Unsicherheit ……….  er hielt eine Karte in der Hand. Es war meine Karte und mit meinem Pass könnte ich das beweisen uns sie freudestrahlend in Empfang nehmen.

Ich bedankte mich bei dem Angestellten und bei dem Universum für diesen glücklichen Ausgang. Ich fühlte mich da, wie schon ganz oft, behütet und beschützt.

17.09.14

Ein neuer Erdenbürger hat gestern das Licht der Welt erblickt. Es ist für mich immer einem  Wunder gleich. Als ich ihn heute auf dem Arm hielt, erfüllte dies mich mit großer Dankbarkeit.

15-09-14

Eine leckere Bambussoup im Kreise „meine laotischen Familie“  macht mich froh, satt und glücklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*