Food-Markt in Luang Prabang

Um den Foodmarkt in voller Aktion zu erleben, sollte man früh aufstehen, er beginnt um 6:00 Uhr mit seinen vielseitigen Angeboten in der Straße, die zwischen Mainstreet und Mekongufer liegt. P1020071Hier findet frau alles was es zur Essenszubereitung braucht. Frisches Gemüse und Kräuter, die die Laoten zu jeder Mahlzeit brauchen.  Die Kräuter, wie der Salat, gibt es zum Essen in roher Form und mit den Blättern wird das Fleisch oder der Fisch aus der Schüssel aufgenommen und gegessen. Besonders aufgefallen ist mir dabei die Zitronenmelisse.

Auf dem Markt wird gegart und gebraten, was die Laoten gerne nutzen und einfach das fertige Essen, bzw. die fertigen Bestandteile kaufen.

P1020061

 

 

 

 

Fleisch und Fisch gibt es reichlich im Angebot. Die Metzgerfrau, sitzt dazu direkt auf dem Tisch, auf dem sie das Fleisch verkauft. Am anderen Nam Khan Ufer gibt es auch einen deutschen Metzger, den die Ausländer hier gerne nutzen.  Der Fisch wird zum einen lebend angeboten und dann nach der Auswahl vom Fischmann, getötet, entschuppt und in Stücke zerhackt. Wie auch beim Fleisch oder Geflügel verwerten die Laoten beim Kochen alles und der Fischkopf in der Suppe gehört dazu.

P1020073

Wer Pomelos mag, die hier auf dem Land überall wachsen, kann sie auf dem Markt gleich geschält bekommen.

 

 

Auf dem Markt nehmen viele ihre morgendliche Nudelsuppe zu sich. Für das Buddhistische Festival werden Blumengestecke angeboten, die zum großen Teil aus orangen Tragetes bestehen. Obst bst gibt es in großer  Auswahl: kleine schmackhafte Bananen, Orangen, Pomelos,  Jackfrüchte, Limetten, reife Papayas, Ananas, chinesische Birnen, Melonen, Mangos (nicht immer nur im Sommer) und uns eher unbekannte Früchte wie Rambutan und Longan.

P1020072

Das sind keine Stoffballen, sondern Bananenblätter, die für fast alles gebraucht werden, in den Reiskocher kommen sie als Einlage und viele Gerichte werden in sie eingepackt, wie z.B. ein Stück süßer Reis mit Banane als Köstlichkeit „für unterwegs“ .

 

Mehr Bilder findet ihr in der Mediathek.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*