Mein erster Wasserfal in Laos

Samstag, schönes Wetter und Ber meint, wir fahren zum waterfall. Rein ins Auto und ca. 30 km hinaus aufs Land, durch zahlreiche kleine und arme Dörfer in die Berge. Dann das Dorf Tad Sae, das gleich vermuten lies, hier ist mehr los, hier kommen Touristen her. Großer Parkplatz, rauchende Kohlegrills, Verkaufsstände für Essen und allerlei Andenken und Handarbeiten. Mit 20.000Kid Eintritt war der Weg frei ins Kuangsi Wasserfallgelände.

P1020181

 

 

 

 

Als erstes gelangen wir zu den Gehegen der  laotischen Schwarzbären, die hier  gehegt, gepflegt und geschützt werde .

P1020193

P1020211

Mehr Eindrücke auch in der Mediathek.

 

 

 

Dann ging es weiter durch einen lichten Wald mit großen Bäumen zu dem ersten smaradgrünen Wasserbecken, in den das Wasser tosend über große Steine und Felsen einströmt.

 

Dann aud schmalem Pfad am Rand des Wassers immer weiter nach oben erreichten wir das zweite größere Wasserbecken, was viele jungen Leute zum Baden einlud. Hier ist auch die allseits bekannte Seilliane an einem Baum, von dem sich Mann und Frau, meist mit einem freudigen Aufschrei über und in das Wasser schwingen kann. Das sieht nach großem Spaß und Freude aus. Leider mussten wir, nach einem Anruf an Ber, das Gelände doch schon sehr bald verlassen, so dass ganz oben wenig Zeit zum Verweilen blieb. Ich bin mir ganz sicher, dass ich hier noch öfter herkomme und dann sicher auch baden kann.

P1020233Mehr Eindrücke zu dem herrlichen Wasser in der Mediathek.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*