Nominierung meines Blogs zum ‚Liebster Award‘

Liebster Award –  Der Erste

Letzte Woche hat mich Elvira, die Septemberfrau, mit einem Mail für den ‚Liebsten Award‘ überrascht.  Whou, wo ich doch gerade meine Bloggerkarriere erst am starten bin. Ich musste erst mal nachschauen, was sich dahinter verbirgt.  Jetzt weiß ich es, Blogger empfehlen sich weiter oder wie aktiviere ich mein Netzwerk oderschau doch mal bei den anderen rein, die mir auch gut gefallen.  Ich fühle mich jetzt in den Kreis der Bloggerinnen aufgenommen, zumindest wahrgenommen und bin Elvira, deren Blog für Frauen in der zweiten Lebenshälfte  mir sehr gut gefällt, dankbar.

Gerne will ich die Fragen, die Elvira mir gestellt hat beantworten:

1. Was kannst du besonders gut?

Ja diese Frage habe ich schon so oft in meinen Seminaren gestellt und wenn ich nun selbst davor sitzt, merkt frau wieder wie sehr sie alles abwägt und bewertet. Ich konnte schon im Jugendalter gut reden und organisieren. In meinem Leben habe ich schon viele Reden zu verschiedenen Themen und Anlässen  gehalten. Ich kann gut schreiben und erzählen.  Auf neue Situationen kann ich mich schnell einstellen und einlassen, da bringt mich so schnell nichts aus der Fassung. Meine Stärke liegt in einer bestimmten Beharrlichkeit, ein Ziel das ich habe, auch zu erreichen. Ich kann  ein Fels in der Brandung sein, wenn der Sturm drum herum tobt. Ich bin durch und durch Netzwerkerin. Für Freunde und Freundinnen koche ich gerne mal ein leckeres Menü für einen gemütlichen Abend.

2. Wie sieht dein Lieblings- oder Kraftplatz aus?

Ich liebe das Wasser und bin sehr gerne am Meer, dessen Rauschen und beständiger Wellengang mich bewegt und gleichzeitigt beruhigt. Da ich aber gerade in Laos und in Luang Prabang bin, ist mein Lieblingsplatz am Zusammenfluss von Nam Khan und Mekong, wo sich die beiden Flüsse in einem unentwegten Strömen vereinigen.

3. Hast du ein Lebens- oder Jahresmotto?

Ja “ Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße“

Der Satz stammt aus dem Gedicht „Mut“ von Martin Walser

Mut gibt es gar nicht. Sobald man überlegt, wo man ist, ist man schon an einem bestimmten Punkt.

Man muss nur den nächsten Schritt tun. Mehr als den nächsten Schritt kann man überhaupt nicht tun.

Wer behauptet, er wisse den übernächsten Schritt, lügt. So einem ist auf jeden Fall mit Vorsicht zu begegnen.

Aber wer den nächsten Schritt nicht tut, obwohl er sieht, dass er ihn tun müsste, der ist feig.

Der nächste Schritt ist nämlich immer fällig. Der nächste Schritt ist nämlich nie ein großes Problem. Man weiß ihn genau.

Eine andere Sache ist, dass er gefährlich werden kann. Nicht sehr gefährlich. Aber ein bisschen gefährlich kann der nächste fällige Schritt werden.

Aber wenn du ihn tust, wirst du dadurch, dass du erlebst, wie du ihn dir zugetraut hast, auch Mut gewinnen.

Während du ihn  tust, brichst du nicht zusammen, sondern fühlst dich gestärkt. Gerade das Erlebnis, dass du einen Schritt tust, den du dir nicht zugetraut hast, gibt dir ein Gefühl von Stärke-

Es gibt nicht nur die Gefahr, dass du zu viel riskierst, es gibt auch die Gefahr, dass du zu wenig riskierst.

Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße.

(Martin Walser aus Lektüre zwischen den Jahren)

4. Welches ist dein Lieblingsbuch und warum?

Es gibt für mich kein Lieblingsbuch, es gibt Bücher die mich bewegen und mir viel bringen in der Zeit in der ich sie lese. Ich stelle oft fest, dass mir Bücher oder deren Inhalte immer zur richtigen Zeit begegnen und mir viel zu sagen haben. Zur Zeit lese ich „Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin und „Wunder muss man selber machen“ von Sina Trinkwalder, weil ich mich sehr damit  beschäftige, was ich unternehmerisch anfange oder weiter mache, wenn ich zurück in Deutschland bin. Tief berührt hat mich in der letzten Zeit „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce und „Wer loslässt, hat zwei Hände frei“ von Master Han Shan.

5. Welche Werte sind für dich wichtig?

Offener Geist, Wertschätzung, Flexibilität, Widersprüche zulassen, Verbundenheit, Nachhaltigkeit im Denken und Handeln, Empathie für sich selbst und andere, Denken und Handeln im Sinne der gewaltfreien Kommunikation, Gelassenheit mit sich selbst und anderen, Freude und Spaß bei den Dingen die zu tun sind so oft es immer geht ……………………

6. Worüber kannst du dich schlichtweg kaputtlachen?

Wenn Luca, mein laotisch_deutscher Wrbelwind hier, seine Faxen macht

7. Welche Jahreszeit gefällt dir am besten und warum?

Ich mag den Winter, wenn er klare Tage beschert, den Frühling für all den Aufbruch den er uns Jahr um Jahr wieder bringt. Ich mag den Sommer, wenn ich am Strand spazieren gehen kann und genieße die langen Sommersabende. Der Herbst bringt noch  einmal so viel Farbe in die Natur und beschert all die Früchte und Gaben, die im Sommer gereift sind. wie soll frau sich da entscheiden?

8. Was ist dein Lieblingsessen?

Zur Zeit Stickyreis und tom mak hung, scharfer grüner Papyasalat

9. Was brauchst du, um dich glücklich zu fühlen?

Liebe Menschen um mich herum vermitteln mir Geborgenheit, in der ich viel Glück empfinde. An vielen Tagen, wenn mein Inneres ruhig und gelassen ist, bin ich glücklich.

10. Wobei kannst du richtig abschalten?

Beim Lesen eines spannenden Buches, das kann auch ein Sachbuch sein, was mich fasziniert, bin ich meist ganz weg.

Wenn ich zur Zeit hier zur Fußmassage zu Hibiskus gehe, da schalte ich alles ab.

11. Welches ist deine schönste Kindheitserinnerung?

Es waren die vielen kleinen und großen Spaziergänge mit meinem Großvater in die umliegenden Wälder, bei denen er herrliche Geschichten erzählt hat, die ich als Kind sehr geliebt habe.  Genauso, wie die vielen stillen morgendlichen Stunden im Bett beim Großvater, wenn er für meine Schwester und mich Geschichten erfand.

Diese Blogs möchte ich dir empfehlen:

Sonja-blank-weissinger.de

Wüsten- und Auszeitreisen

leben-ohne-Limit.com

bloggenfuerschlauefrauen.de

Afschin.com

Und so gibst du den „Liebsten Award“ weiter

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog
  • Beantworte meine 11 Fragen
  • Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest.
  • Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast.
  • Formuliere 11 Fragen, die du den Bloggern stellst.

Die empfohlenen Blogs habe ich entdeckt oder sie haben mich gefunden. Ich lese sie regelmäßig und gerne. Sie sind interessant, und von jedem kann ich etwas lernen.

Hier sind meine 11 Fragen:

1. Welche Entscheidung in den letzten zwei Jahren war für dich besonders wichtig?

2. Wer hat dich aus deiner Schulzeit besonders geprägt, beeindruckt und mit was?

4. Welchem Menschen würdest du gerne einmal persönlich begegnen und warum?

5. Was ist dein Lieblingstier und was verbindest du damit?

6. Wenn du heute ein Buch über dein derzeitiges  würdest, welchen Titel hätte es?

7. Wenn du ohne Limit von Geld und Zeit reisen dürftest, wo würde deine Reise hingehen?

8. Was war dein Traumberuf als Kind und was ist daraus geworden?

9. Welches sind deine drei Lieblingsstädte und warum?

10. Welcher Traum soll für dich noch in Erfüllung gehen?

11. Wenn du die Wahl  zwischen Flussdurchquerung und Passüberschreitung hast, was wählst du und warum?

4 Gedanken zu „Nominierung meines Blogs zum ‚Liebster Award‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*